So sparst du Datenvolumen für dein Smartphone

So sparst du Datenvolumen für dein Smartphone

 

Der Monat ist nicht vorbei, aber schon wieder hast du kein Datenvolumen mehr? Ein Vertrag, mit dem du unterwegs mehr im Internet machen kannst, könnte teuer werden. Lies vorher, wie du Daten sparst.

Hier ein Video schauen, dort Musik streamen – viele Datentarife sind nicht darauf ausgelegt, ständig Inhalte aus dem Internet auf das eigene Handy herunterzuladen. Klar kannst du einen Vertrag wählen, der mehr Datenvolumen enthält, das kostet aber auch mehr. Vielleicht kannst du mit diesen einfachen Tipps so viele Daten sparen, dass du auch mit dem alten Vertrag klarkommst.

Optimiere deine Apps:

  • Überprüfe, welche Apps mobile Daten benötigen. Das geht bei Android und Apple in den Einstellungen unter „mobile Daten“ oder „Datenverbrauch“ oder ähnlichen Begriffen. Neu installierte Apps sind oft so eingestellt, dass sie mobile Daten nutzen, obwohl das unnötig ist. Schalte hier aus, was nicht sein muss.
  • Manche Apps aktualisieren sich im Hintergrund ständig von allein: Facebook, Whatsapp, E-Mails, Börsenkurse oder das Wetter beispielsweise. Muss das sein? Du kannst durch deine Apps surfen und festlegen, welche sich automatisch aktualisieren dürfen und welche nicht. Es ist zwar ein bisschen lästig, sich durch alle Apps zu klicken, aber es hilft, Daten zu sparen.
  • Viele Musik- und Videostreaming-Dienste bieten Offline-Funktionen an. Dann kannst du dir beispielsweise eine Playlist herunterladen. Allerdings benötigst du dafür natürlich entsprechend viel Speicher auf dem Smartphone.
  • Und noch ein Tipp: Manche Browser ermöglichen es, beim Surfen Daten zu sparen – Chrome zum Beispiel. Schau doch einfach einmal, ob dein Browser das auch kann – oder lade einen Browser, mit dem das geht.

Werden deine Fotos und Videos automatisch in verschiedene Clouds hochgeladen? Überlege dir das gut. Ist es notwendig, dass du sie von unterwegs überall sicherst? Vielleicht wäre die Speicherung in einer Cloud ja ausreichend. Und selbst dort müssen möglicherweise nicht die Daten aller Apps gespeichert werden.

Vorsicht bei Hotspots

Wenn du sehr knapp an mobilen Daten bist, kannst du einfach den Flugmodus anstellen. Dann kann dich zwar keiner mehr erreichen, aber der nächste Hotspot ist ja in der Regel nicht weit. Hotspots im Café, Zug oder an öffentlichen Plätzen sind natürlich immer eine gute Möglichkeit, um Daten zu sparen. Achte aber darauf, dass du dort keine sensiblen Daten eingibst, denn in öffentlichen Hotspots können sie leicht abgegriffen werden.

Frage dich auch: Nutzt Du wirklich alle Apps? Je mehr Apps du auf dem Smartphone hast, desto häufiger werden für diese auch Updates benötigt. Du solltest also ab und zu durch deine Apps schauen und diejenigen löschen, die du nur selten brauchst.

Der Beitrag So sparst du Datenvolumen für dein Smartphone erschien zuerst auf Der Sparkasseblog.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.